Die Norwegische Waldkatze

Die meisten Rassekatzen sind das Resultat einer intensiven Zucht, hin zum Idealbild einer Katze vom Standpunkt des Menschen aus gesehen. Die Waldkatze hingegen ist nicht das Produkt züchterischer Bemühungen des Menschen, sich seine Musterkatze zu erschaffen, sondern sie ist eine Naturrasse. Ihre Heimat sind die Wälder Skandinaviens. Dort gilt sie zum Teil auch heute noch als Bauernkatze.
Seit Anfang der 70er Jahre ist die Norwegische Waldkatze bei den unabhängigen Vereinen und seit 1977 bei der FIFé als eigene Rasse anerkannt.
Die leicht mandelförmigen Augen und die Luchspinsel auf den Ohren verleihen ihr einen wildkatzenähnlichen Ausdruck. Büschel in den Ohren, Schneeschuhe unter den Pfoten, der lange buschige Schwanz und im Winter  die Löwenmähne und ausgeprägte Knickerbocker-Hosen an den Hinterbeinen sind charakteristische Merkmale der Norwegischen Waldkatze und tragen zu ihrer imposanten Erscheinung bei.
Das Fell ist halblang, das wollige Unterfell wird auf dem Rücken und an den Flanken von Wasser abstoßendem Deckhaar überdeckt, das aus langen, groben und glänzenden Grannenhaaren besteht. Die Länge und Dichte der Unterwolle variiert mit den Jahreszeiten. Dabei ist das Fell sehr pflegeleicht. Nur während des Fellwechsels im Frühjahr und im Herbst können sich vor allem in den Achseln und in der Pluderhose schon einmal Knötchen bilden. Tägliches Bürsten ist daher höchstens während des Fellwechsels erforderlich; regelmäßige Massage- und Streicheleinheiten mit der Bürste werden aber von den meisten Norwegischen Waldkatzen sehr geschätzt
Durchschnittliche Katzen bringen vier bis fünf, Kater fünf bis sieben Kilogramm auf die Waage. Einzelne Exemplare, vor allem aber Kastraten, können durchaus noch um einiges schwerer werden, ohne dabei übergewichtig zu sein.
Das wilde Aussehen der "Norsk Skogkatt" täuscht: Sie ist sehr menschenbezogen und daher auch für die Wohnungshaltung bestens geeignet. Ihr neugieriges und verspieltes Wesen, ihre Anpassungsfähigkeit und ihre robuste Art machen sie zu einer idealen Familienkatze. Die wenigsten Norweger sind Einzelgänger; sie lieben Gesellschaft und sind mit anderen Katzen, egal welcher Rasse, und auch mit anderen Tieren, wie z.B. Hunden und Kaninchen, sehr verträglich.
Wer einmal diese zauberhaften Trolle erlebt hat, wird sich ihrer Anhänglichkeit und ihrem Charme nicht mehr entziehen können.